Was haben Kartoffeln und Hass gemeinsam?

Posted by in Glücksanker-Geschichten

Eines Tages bat ein Lehrer seine Schüler, einige Kartoffeln in einer Plastiktüte in die Schule mitzubringen. Als Hausaufgabe schrieben die Kinder außerdem Namen von ihnen ungeliebten Personen auf die Kartoffeln. Für jede abgelehnte Person sollen die Schüler eine Kartoffel beschriften. Am nächsten Tag brachten die Kinder ihre Kartoffeln mit, die sie mit den Namen der Menschen beschriftet hatten, welche sie nicht mochten. Es waren unterschiedlich viele. Einige der Kinder hatten zwei, einige drei und einige sogar mehr als fünf Kartoffeln.

Diese beschrifteten Kartoffeln sollten die Schüler nun einen Monat lang permanent mit sich herumtragen. Tag und Nacht, egal wo sie hingingen und was sie auch taten. Nach ein paar Tagen begannen sich die Kinder über den schlechten Geruch, der gammelnden Kartoffeln, zu beklagen. Jene Schüler die viele Kartoffeln beschriftet haben, beschwerten sich auch über das Gewicht, das sie dauernd mit sich herum tragen mussten. Nach Ablauf des Monats, durften die Schüler alle Kartoffeln wegwerfen. Anschließend fragte sie der Lehrer, wie sie sich nach diesem einen Monat fühlen würden. Alle Kinder antworteten, dass sie sich wegen des Gestanks und des Gewichts der Kartoffeln, schrecklich gefühlt hätten.

Da erklärte ihnen der Lehrer: „Wenn euer Herz mit Ablehnung erfüllt ist, so tragt ihr eine ebenso schwere und unangenehme Last in eurem Herzen, als wenn ihr die verdorbenen Kartoffeln mit euch herumschleppt. Der Hass auf ungeliebte Menschen, vergiftet eure Herzen und erschwert euch das eigene Leben. Wenn der Gestank und das Gewicht der Kartoffeln euch schon nach einem Monat unangenehm werden, bedenkt, wie viel schlimmer die Auswirkungen dieses Hasses in euren Herzen sind, wenn ihr ihn ein Leben lang mit euch herum tragt.

(überarbeiteter Internetfund – Autor unbekannt)

Lieber Leser, liebe Leserin,
solltest du der Autor dieser Geschichte sein, ihn/sie kennen oder wissen, woher dieser Text ursprünglich stammt, melde dich bitte bei mir.
… oder aber, wenn du ebenfalls eine Glücksanker-Geschichte geschrieben hast, die das Pädagogenherz erwärmt und von der du möchtest, dass sie hier veröffentlicht wird.
Herzensgrüße

ilka-violett


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken